Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Überraschungen in Milovice

Beim Tennis Europe-Turnier im tschechischen Milovice kämpfen sich Paul Werren und Marko Milosavljevic zunächst durch die Quali, um dann im (Einzel-)Hauptbewerb, aber auch im Doppel für Top-Ergebnisse zu sorgen.

©GEPA pictures | Hans Osterauer
Der WTV in Milovice (v. li. n. re.): Jugendkoordinator Sebastian Fisar, Felix Steindl, Moritz Lesjak, Marko Milosavljevic, Paul Werren.
Achtelfinale
Paul Werren, Marko MilosavljevicMilten Cup | Milovice (CZE)Tennis Europe (u14)Hardcourt

Bei diesem Tennis Europe-Turnier im tschechischen Milovice sorgt Marko Milosavljevic für die erste große Überraschung, indem er nach erfolgreich durchlaufener Qualifikation - gleich zum Auftakt den an Nummer 2 gesetzten Schweizer Raffaele Mariani glatt mit 6:2, 6:2 aus dem Bewerb wirft. Eine Runde später (Achtelfinale) geht der Erfolgslauf des Alt Erlaaer TC-Talent zu Ende - 1:6, 2:6 gegen Adam Vasir. Auch Paul Werren (großes Bild) konnte sich in der Qualifikation "warm" spielen und kämpfte sich zum Auftakt über drei Sätze gegen Lukas Janousek (0:6, 6:4, 6:0) ins Achtelfinale. Mit Kilian Feldbausch konnte er lange Zeit gut mithalten, als Sieger ging letztendlich doch der an Nummer 6 gesetzte Schweizer vom Platz - 3:6, 6:1, 4:6. Die weitere WTV-Bilanz: Qualifikant Felix Steindl kommt über die erste Runde nicht hinaus - 2:6, 0:6 gegen Lukas Velik. Im Doppel erreichen Lesjak / Milosavljevic das Viertelfinale und Paul Werren / Matthias Ujvary nach zwei Siegen durch w.o. sogar das Semifinale. Dort treffen die beiden auf  Fabio Nestola / Luca Pow und werden erst dort von den an Nummer 4 gesetzten Briten gestoppt - 5:7, 1:6.

Out gegen 18-jähriges Talent

1. Runde
Lenny HampelTunisia F43 Futures| Monastir (TUN)ITF | FutureHardcourt

An Nummer 7 gesetzt, in der ersten Runde out - so lautet die Bilanz von Lenny Hampel bei diesem mit 15.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Monastir. Zum Auftakt trifft der 21-jährige Wiener auf den um drei Jahre jüngeren Russen Yan Bondarevskiy und muss sich mit 5:7, 3:6 geschlagen geben.

Aus in Runde 1

1. Runde
Lukas SteindlNicolaus Cup | Bari (ITA)Tennis Europe (u12)Teppich

Sein Gegner ist knapp zwei Monate älter als Lukas Steindl, bei dem Tennis Europe-Turnier im italienischen Bari hat der mit einer Wildcard ausgestattete Italiener ebenfalls knapp die Nase vorne: Alessandro Meo besiegt Steindl zum Auftakt mit 6:3, 6:4 und kann danach erst im Viertelfinale gestoppt werden. Im Doppel tritt der junge Wiener mit Partner Koppany Solyom Fenyves (HUN) an und scheidet im Achtelfinale aus.

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Und schon wieder ist es ...

... ja wer eigentlich? Welcher Spieler "liefert" auf Challenger-Ebene so gut wie jede Woche zumindest ein Semifinale, meistens aber das Finale oder sogar den Turniersieg ab? In dieser Woche ebenfalls toll in Form: die beiden WTV-Kaderspieler Samuel...

Verbands-Info

3 – 2 – 1 – Die Saison wird eröffnet!

Unter dem Motto „GÖST – Ganz Österreich spielt Tennis“ starten alle 1.700 ÖTV-Vereine in die Saison 2019. Der Startschuss erfolgt am 27. April. Es winken interessante Meet & Grees, wertvolle Sachpreise u. n. s. v. m.

Wochenbilanz

Sam Weissborn wird erst im Finale gestoppt

Auch in Taipei kann Tristan Samuel Weissborn seine aktuelle Hochform demonstrieren: Erst im Endspiel muss er sich mit Partner Sander Arends an seiner Seite geschlagen geben.