Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Von Melbourne bis ins Burgenland

An welchem Turnierort haben in dieser Woche WTV-SpielerInnen bzw. bei WTV-Vereinen gemeldete SpielerInnen die besten Resultate erreicht? Bei den Australian Open? In Oberpullendorf? In Koblenz? Oder vielleicht doch ganz wo anders?

Große Bilder: Oliver Marach, Tristan-Samuel Weissborn. Kleine Bilder: Selina Pichler, Marko Andrejic ©GEPA pictures | Matthias Hauer, Walter Luger; TSR; privat
Turniersieg
Tristan-Samuel WeissbornKoblenz Open | Koblenz (SUI)ATP | ChallengerHardcourt

Zuletzt hatte er im November 2017 (Brescia; Anm.) das Finale eines Challenger-Turniers erreicht, damals noch mit Partner Luca Margaroli. Und auch bei diesem mit 43.000 Euro dotierten Challenger-Turnier erreicht Tristan-Samuel Weissborn (diesmal mit Romain Arneodo an seiner Seite) erneut den letzten Spieltag: Diesmal geht das österreichisch-montenegrinische Duo allerdings als Sieger vom Platz. Die beiden besiegen im Finale das topgesetzte Doppel Sander Arends / Antonio Sancic nach 1:38 Stunde Spielzeit mit 6:7, 7:5, 10:6 - für "Sam" der siebentes Challenger-Titel (Doppel) in seiner Karriere.

Viertelfinale (noch im Bewerb)
Oliver MarachAustralian Open | Melbourne (AUS)Grand SlamHardcourt

Mit zwei Siegen im Gepäck (Doha, Auckland; Anm.) reisen Oliver Marach und Mate Pavic zum ersten Grand Slam-Turnier des Jahres an. Und auch hier ändert sich vorerst nichts an ihrer bisherigen Jahresstatistik: Auch in der ersten Turnierwoche der Australian Open bleiben die beiden ungeschlagen. Bei Temperaturen um die 40 Grad Celsius müssen die beiden in der zweiten Runde über drei Sätze gehen und gewinnen gegen Artem Sitak / Wesley Koolhof mit 6:7, 6:4 und 6:4. Eine Runde später treffen die beiden auf Rohan Bophanna / Edouard Roger-Vasselin und besiegen die indisch-französische Paarung mit 6:4, 6:7, 6:3. Für Alexander Peya mit Partner Nikola Mektic kommt hingegen in der zweiten Runde das Aus: Die beiden müssen sich den an Nummer 11 gesetzten Kolumbianern Juan Sebastian Cabal / Robert Farah mit 6:7, 5:7 geschlagen geben.

Viertelfinale
Marko AndrejicSport-Hotel-Kurz Junior Open | OberpullendorfITF | Kat. 4Teppich

21 Österreicher waren von Anfang an im Einzel-Hauptbewerb (Burschen) des längst schon traditionellen Sport-Hotel-Kurz Junior Classic in Oberpullendorf vertreten, bei den Mädchen waren es 15. Den weitesten Weg im Raster der insgesamt fünf Wiener männlichen Talente bzw. fünf WTV-Mädchen können dabei die beiden TWR-Talente Selina Pichler und Lara Kaiser sowie Marko Andrejic zurücklegen: Sowohl Pichler als auch Kaiser erreichen das Achtelfinale, Selina muss sich Anna Gross mit 4:6, 7:5, 1:6 geschlagen geben, Lara unterliegt der Serbin Emilija Kojcic ebenso knapp mit 5:7, 7:5, 4:6. Marko Andrejic gelingt ein "Schritt" weiter: Erst im Viertelfinale muss er sich dem Titelverteidiger Luka Mrsic mit 3:6, 2:6 geschlagen geben. Aufschlagstärke und viel Druck von der Grundlinie waren die Stärken des Siegers. Andrejic kann diesen Druck nur selten unterbrechen und muss trotz großen Einsatz und guter Leistung die Niederlage akzeptieren.

Pichler / Kaiser im Viertelfinale

Im Doppel verlieren Roider / Stino sowie Kortenhof mit Partner Aleksandar Tomas im Achtelfinale. Im Mädchenbewerb erreichen Pichler / Kaiser das Viertelfinale, unterliegen dort Gross / Safarova mit 6:3, 4:6, 10:5. Die weitere WTV-Bilanz: Kortenhof scheidet in Runde 1 aus (2:6, 6:7 gegen Christopher Frantzen). Auch Leon Benedict (2:6, 3:6 gegen Borut Sraj), Leon C. Roider (2:6, 7:5, 3:6 gegen Filip Jeff Planinsek) und Mario Stino (6:1, 3:6, 4:6 gegen Gasper Bezjak) kommen im Burschenbewerb über den Auftakt nicht hinaus. Bei den Mächen scheitern Valentina Cavic (4:6, 3:6 gegen Tjasa Klevisar), Anita Gavran (4:6, 4:6 gegen Larissa Tschenett) und Anna Schmid (1:6, 1:6 gegen Justyna Malatinska) ebenfalls schon in der ersten Runde.

2. Runde
Benjamin O'BrienTE u16 Paradis | Bergen (NOR)Tennis Europe | u16xxx

Nach einem souveränen Auftakt (6:3, 6:3) gegen Jakob Paulsen Ihlen (NOR) werden Benjamin O'Brien eine Runde später seine Grenzen aufgezeigt: Der Hobbytennistour.at-Spieler kommt gegen den an Nummer 9 gesetzten Niederländer Teun Rozenborg nicht auf Touren und verliert glatt mit 0:6, 0:6. Im Doppel scheidet er mit Partner Viktor Hockl an seiner Seite in der ersten Runde aus - 5:7, 4:6 gegen Loup Soudre / Frederic Vogeli.

1. Runde
Lenny HampelGD Tennis Cup | Antalya (TUR)ITF | FutureHardcourt

Unglückliche Erstrunden-Niederlage für Lenny Hampel bei diesem 15.000-Dollar-Future: Der 21-jährige Wiener, in Antalya an Nummer 3 gesetzt, muss sich dem Serben Milan Drinic mit 5:7, 6:3, 6:7 geschlagen geben. Auch im Doppel gemeinsam mit Partner Sarp Agabigun (TUR) kommt Hampel nicht über die erste Runde hinaus: Gegen das an Nummer 3 gesetzte rumänische Duo Nicolae Frunza / Patrick Grigoriu scheidet er mit 3:6, 6:7 aus.

1. Runde
Sinja KrausRPM Junior Open | Prag (CZE)ITF | Kat. 1Teppich

Auftakt-Aus für die in Deutschland lebende und für den TSC Mainz spielende Wienerin: Gegen die Russin Maria Timofeewa verliert der Schützling von Babak Momeni glatt mit 3:6, 4:6. Im Doppel gemeinsam mit Kamilla Bartone (LAT) erreicht Sinja das Viertelfinale. Erst dort sind die beiden Französinnen Manon Leonard / Alice Tubello nur knapp stärker - 2:6, 6:2, 10:12.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

WTV-Magazin "Tennis in Wien" ist online!

Porträts toller Wiener Vereine! Interviews! Hintergrund-Stories! Erste Bank Open! Service-Geschichten! Porträts Wiener Talente! Ausblick auf das Tennisjahr 2019!

Wochenbilanz

Welchem Spieler ist in der letzten Turnierwoche ...

... bei einem Turnier gleich zwei Mal der Einzug ins Endspiel gelungen? Wer konnte im Einzel erst im Semifinale, im Doppel aber überhaupt nicht gestoppt werden? Welche zwei Doppelpaare waren nur einen Schritt vom Einzug ins Finale entfernt?