Zum Inhalt springen

Bundesliga

WAC schwimmt auf der Erfolgswelle!

Zum zweiten Mal in Folge steht der WAC im Bundesliga-Finale. Nach einem klaren 6:3-Sieg auswärts gegen den TC Altenstadt trifft das Team von Mannschaftsführer Dieter Frenzel am 15. August auf der eigenen Anlage auf Union Stein & Co Mauthausen.

©WAC

Erfreuliches Déjà-vu für den WAC: Zum zweiten Mal in Folge steht das Wiener Traditionsteam im Bundesliga-Finale und kämpft am 15. August ab 11:00 Uhr gegen Union Stein & Co Mauthausen um den Titel. In der dritten Runde (9.8.2020) sorgte das Team von Mannschaftsführer Dieter Frenzel auswärts gegen den TC Altenstadt bereits nach den Einzelpartien für eine kleine Vorentscheidung: Maximilian Neuchrist (6:3, 6:1 gegen Patrick Prader), Lenny Hampel (6:0, 6:7 gegen Niklas Rohrer), Tristan-Samuel Weissborn (6:0, 6:0 gegen Robin Peham) und Christin Trubrig (0:6, 6:3, 10:3 gegen Gerrit Lebeda) brachten die Wiener vor den abschließenden drei Doppel-Duellen in eine ideale Position. Nachdem sich Hampel / Weissborn (6:1, 6:4 gegen Prader / Lebeda) und Jurij Rodionov / Marko Andrejic (6:4, 6:0 gegen Rohrer / Peham) keine Blöße gaben und für das 6:3-Endergebnis sorgten, war klar: Der WAC zieht ungeschlagen (5:4 gegen TC Raiffeisen Dornbirn bzw. 8:1 gegen TC Telfs) in das Bundesliga-Finale ein, das am 15.8.2020 auf der eigenen Anlage stattfinden wird. Gegner Mauthausen (u. a. mit Alexander Erler und Andreas Haider-Maurer) wird es den Wiener dabei nicht leicht machen, den vierten (Herren-)Bundesliga-Titel in der Vereinsgeschichte (zuletzt: 1949) zu holen: Auch das Team von Mannschaftsführer Hannes Pühringer zog ungeschlagen in die Finalrunde ein.

ZUSCHAUER-EINSCHRÄNKUNGEN & LIFESTREAMS
Aufgrund der aktuellen Verordnung der Bundesregierung dürfen sich beim Finale nicht mehr als 200 Zuschauer gleichzeitig auf der Anlage befinden. Eine Vorab-Registrierung für Zuschauer ist online unter https://sportveranstaltung.at/oetv/oetv-bundesliga-final-2/signup/index/welcome möglich. Diese berechtigt jedoch nicht automatisch zum Einlass. Die Online-Registrierung verkürzt die Wartezeit beim Eingang und verhindert somit dort eine größere Ansammlung von Menschen. Der Veranstalter kann die Zuschauer später – im Falle eines Covid19-Falles unter den Besuchern – informieren. Die Daten werden 21 Tage nach der Veranstaltung von den Servern gelöscht. Livestreams vom Finale gibt es auf Tennis Channel International und Laola1.at.
(red./www.oetv.at)

INFORMATION
Bundesliga | Corona-Flyer
Bundesliga | Resultate

 

 

 

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

In Wimbledon? In Flushing Meadows? Oder doch im Wohnzimmer?

Spiel, Satz und Sieg – mit einer digitalen Innovation! VR Motion Learning, ein Wiener Start-up, arbeitet derzeit an einer authentischen Virtual Reality-Tennisanwendung mit echter Ballphysik. Für WTV-Präsident Christian Barkmann „sind solche Lösungen…

Wochenbilanz

Mit 14 besser als 15- oder 16-Jährige

Die erfreulichsten Schlagzeilen in dieser Turnierwoche kommen von Tamara Kostic, die es im polnischen Pszczyna durch die Bank mit älteren Gegnerinnen zu tun bekommt. Erst die Nummer 1, eine um zwei Jahre ältere Gegnerin, kann die Kaderspielerin…

Verbands-Info

"Einer der Stars war diesmal der Livestream!"

Aus einer (coronabedingten) Notlösung wurde ein absolutes Top-Event: Da bei den ÖMS auf der Anlage des Colony Clubs keine Zuschauer vor Ort erlaubt waren, streamte der neue WTV-Partner GHMedia GmbH sämtliche Partien im Internet. Und die User nahmen…