Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Knappes Aus gegen die Nummer 1

In Antalya scheitert Tristan-Samuel Weissborn (Bild) mit Partner Jiri Vesely nur knapp am topgesetzten Duo Mate Pavic / Nikola Mektic. In Manacor kommt Peter Goldsteiner über die Quali (Einzel) bzw. die erste Runde (Doppel) nicht hinaus.

©GEPA Pictures; Freepik.com

TRISTAN-SAMUEL WEISSBORN
► Achtelfinale
Antalya Open | Antalya (TUR)
► ATP 250
► Hardcourt

Gleich zum Auftakt gegen die Nummer 1: In der ersten Runde des mit 361.800 Euro dotierten ATP 250-Turniers in Antalya trifft Tristan-Samuel Weissborn mit Partner Jiri Vesely an seiner Seite auf den Ex-Marach-Partner Mate Pavic und Nikola Mektic. Nur wenige Punkte entscheiden das Duell, aus dem letztendlich Pavic / Mektic als 6:4, 5:7, 10:6-Sieger hervorgehen. In drei Wochen wartet auf "Sam" die nächste sportliche Herausforderung - diesmal mit einem noch größeren Team: Ab dem 1. Februar startet der ATP-Cup in Melbourne. Für Österreich treten dabei Dominic Thiem, Dennis Novak sowie die Doppelpartner Philipp Oswald und Tristan-Samuel Weissborn an. Am 20. Jänner wird Österreich in eine der vier Gruppen gelost - die jeweils Ersten bestreiten das Semifinale.

PETER GOLDSTEINER
► 3. Runde (Einzel-Qual.) | 1. Runde (Doppel)
ITF Rafa Nadal Academy | Manacor (ESP)
► ITF Men's World Tennis Tour
► Hardcourt

In der (Einzel-)Qualifikation scheitert er nach zwei klaren Zwei-Satz-Siegen erst in der dritten Runde am Kroaten Frane Nincevic mit 4:6, 2:6. Im Doppel tritt Peter Goldsteiner mit dem Franzosen Antoine Cornut Chauvinc an seiner Seite an. Die beiden treffen bereits zum Auftakt auf das an Nummer 2 gesetzte Duo Dan Added / Antoine Bellier und müssen sich mit 5:7, 4:6 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Jetzt geht's los!

Trotz der schwierigen Corona-Zeit haben der WTV und NÖTV nicht auf die Kids und Jugendlichen vergessen: Drei Turnierserien für Kids, Kids mini und Jugendliche stehen in den Startlöchern.

LigaVerbands-Info

Lockdown verzögert Meisterschaft

Aufgrund des bis 2. Mai verlängerten Lockdowns müssen alle Termine der Wiener Mannschaftsmeisterschaft, die für 1. und 2. Mai angesetzt waren, verschoben werden.