Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Comeback nach langer Verletzungspause

Eine schmerzhafte Knieverletzung hatte Leon Benedict fast neun Monate vom Turniertennis ferngehalten. In Antalya feiert er jetzt mit dem Viertelfinale ein erfolgreiches Comeback.

©Markus Rühl
SemifinaleOliver Marach

ABN AMRO World Tennis Tournament | Rotterdam (NED)

ATP 500Hardcourt

Oliver Marach verpasst mit seinem Doppelpartner Raven Klaasen das Doppel-Finale des mit 2,013.855 Millionen Euro dotierten ATP 500-Turniers in Rotterdam. Im Halbfinale muss sich die südafrikanische-österreichische Paarung den an Nummer zwei gesetzten Franzosen Pierre Hugues Herbert / Nicolas Mahut in einem wahren Krimi hauchdünn mit 7:6, 6:7, 7:10 geschlagen geben.
 

ViertelfinaleLeon Benedict

Uniqa Open Cup | Antalya (TUR)

ITF World Tennis Tour (Kat. 4)Sand

Erfolgreiches Comeback: Nach einer langwierigen und schmerzhaften Knieverletzung (Pattellasehnenspitzensyndrom) spielt Leon Benedict seit Mai 2019 in Antalya sein erstes Turnier und erreicht dabei gleich das Viertelfinale. Dabei muss der 17-jährige Wiener am Spieltag vor dem Viertelfinale regenbedingt zwei Partien an einem Tag bestreiten und eliminiert mit dem Türken Arda Azkara dabei sogar die Nummer 3 des Turniers. In der Runde der letzten acht kommt dann allerdings das Aus - 1:6, 1:6 gegen Samuil Konov. Für den zweiten Wiener im Bewerb Stefan Petrovic kommt hingegen bereits zum Auftakt das Aus: Der 17-Jährige unterliegt in der ersten Runde dem Serben Luka Kalenic knapp mit 6:1, 4:6, 3:6. Im Doppel erreichen Benedict / Petrovic nicht die zweite Runde - 4:6, 5:7 gegen Aljaz Jeran / Pietro Pampanin.
 

ViertelfinaleMarko Milosavljevic

Winter Cups by HEAD (u16) | Rakovnik (CZE)

Tennis Europe (Zone B16 2020)Hardcourt

Keine Chance für das ÖTV-Team zum Auftakt des Winter Cup-Bewerbs in Rakovnik: Marko Milosavljevic und Jan Kobierski unterliegen dem slowenischen Team mit 0:3. Im Consolation-Bewerb holen Milosavljevic / Kobierski gegen Kroatien im Doppel zwar einen Sieg. Da die beiden Einzel allerdings verloren gehen, spielt das ÖTV-Team gegen Montenegro um Platz 5.

2. RundeJurij Rodionov

Cleveland Open | Cleveland (USA)

ATP Challenger TourHardcourt

Nach dem Turniersieg in Dallas in der Vorwoche verabschiedet sich WAC-Neuzugang Jurij Rodionov diesmal bereits wesentlich früher: Bei dem mit 54.160 Dollar dotierten Challenger-Turnier in Cleveland unterliegt Rodionov in der zweiten Runde dem an Nummer 6 gesetzten US-Amerikaner J.J. Wolf mit 6:4, 3:6, 5:7. "Der erste Satz lief voll nach Plan, im zweiten und dritten konnte ich die kleinen Möglichkeiten, die ich bekam, nicht nutzen", so Jurij auf seiner Facebook-Seite. "In diesen Augenblicken war er aggressiver und nahm auch den Schwung des Heimpublikums mit. Diese Niederlage ist kein Beinbruch, es gab einige gute Aspekte, die man mitnehmen kann. Am Freitag geht es nach Morelos, bin gespannt wie ich mich bei über 30 Grad Unterschied und der Höhenlage tue."

1. RundeIsabel Markovic

Bar-Le-Duc Grand Est | Bar-Le-Duc (FRA)

Tennis Europe (u14)Hardcourt

Kein Satzverlust in der Qualifikation, im Hauptbewerb liefert sich Kaderspielerin Isabel Markovic bei diesem Tennis Europe-Turnier in Bar-Le-Duc im ersten Satz mit Julie Myatovic ein Duell auf Biegen und Brechen. Als Siegerin geht letztendlich aber doch die Französin vom Platz - 6:7, 3:6. Auch im Doppelbewerb kommt Markovic mit ihrer Partnerin Silver Bijlsma nicht über die erste Runde hinaus - 4:6, 0:6 gegen Lola Collin / Safia Zenbi.
 

Top Themen der Redaktion

Wochenbilanz

Semifinale & Achtelfinale

Tolle Leistungen, aber kein Turniersieg bei internationalen Events - so lautet die Bilanz Wiener SpielerInnen in dieser Turnierwoche. Tristan-Samuel Weissborn kam dabei am weitesten.

Verbands-Info

Das war das Jahr 2020!

Eine außergewöhnliche (Freiluft-)Tennissaison neigt sich dem Ende zu. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen von WTV-SpielerInnen und Einschränkungen & neuen Regeln im Vereins- und Turnierbereich aufgrund der Corona-Krise. Ein Auszug...

Wochenbilanz

Überraschendes Aus

In dieser Turnierwoche war mit Tristan-Samuel Weissborn ein einziger Wiener Spieler international unterwegs: In der Vorwoche noch Turniersieger (Barcelona) kommt "Sam" in dieser Turnierwoche in Lissabon über die Auftaktrunde nicht hinaus.