Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

WTV Kat.3 Head-Jugendtour: Lilia Kotchetkov, Matwey Beroev und Jonah Haidarian erkämpfen sich Turniersiege

Drei WTV-Triumphe in allen drei Bewerben gab es in Alt Erlaa zu verzeichnen.

Lilia Kotchetkov (rechts) konnte sich im U12-Finale gegen Amelie Spiller durchsetzen. Turnierleiter Robert Heiss freut sich mit den Finalistinnen. ©Robert Heiss

Beim ersten Turnier der WTV Kat.3 Head-Jugendtour in Alt Erlaa konnten die Wiener Talente tolle Erfolge einfahren. In allen drei ausgetragenen Bewerben, U12 männlich und weiblich, sowie U14 männlich gingen die Titel an WTV-Spieler. Besonders beeindruckend dabei, alle Finalpartien wurden glatt in zwei Sätzen gewonnen.

Kotchetkov gewinnt U12-Konkurrenz

Lilia Kotchetkov ließ dabei im U12-Bewerb der Mädchen ihrer Finalkontrahentin Amelie Spiller, ebenfalls ein WTV-Talent, beim 4:1, 4:1-Erfolg keine Chance. Das schwierigste Match ihres Turniers hatte Kotchetkov dabei schon in der Gruppenphase zu überstehen. Gegen Theresa Kollmann aus Oberösterreich konnte sich die Wienerin in einem umkämpften Match mit 3:4, 4:1, 10:3 durchsetzen, was letztlich auch den Finaleinzug ebnete. Spiller hatte ihr Gruppenmatch gegen Keana Reddy mit 4:2, 0:4, 10:2 für sich entschieden.

Beroev souverän

Ähnlich verlief auch die U12-Konkurrenz der Burschen. Der topgesetzte Matwey Beroev gab im Endspiel gegen den Niederösterreicher Robert Schöls kein einziges Game ab und siegte souverän mit 4:0, 4:0. Im Viertelfinale hatte Beroev jedoch ebenfalls schon hart kämpfen müssen. Theodor Niederleitner-Pusch leistete hierbei erbitterte Gegenwehr, doch Beroev konnte sich in einem Match auf hohem Niveau am Ende mit 4:1, 3:4, 10:5 durchsetzen.

Haidarian krönt bärenstarkes Turnier

In der Kategorie U14 hieß der Spieler des Turniers eindeutig Jonah Haidarian. Im gesamten Turnierverlauf gab der Akteur des TWR Teams Donaufeld nicht mehr als zwei Games pro Satz ab. Im Finale besiegte Haidarian WTV-Kollege Badis Selmi mit 4:2, 4:2. Dieser hatte sich in der Runde der letzten vier ein spannendes Duell mit dem topgesetzten Ralph Prucha geliefert. Selmi hatte dabei das bessere Ende für sich und setzte sich mit 4:3, 1:4, 10:7 durch. Mit Frederik Scheer stand auch noch ein vierter Wiener im Semifinale. Gegen Haidarian war Scheer beim 4:0, 4:1-Erfolg des späteren Turniersiegers allerdings chancenlos.

Hier alle Turnierdaten im Überblick:

Turnier WTV Kat.3 HEAD Jugendtour 2022 1. Turnier - ÖTV (oetv.at)

Top Themen der Redaktion

Ausbildung

Coach the Coaches zurück in Rannersdorf

Aufgrund des großen Erfolges vom Vorjahr findet das Event auch in diesem Jahr wieder von 22.- 23. Oktober bei Tennisweber in Rannersdorf statt.